Transformatorium

Ablauf und Mitsingen


Sing mit!

Jeder ist eingeladen, beim Transformatorium mit zu singen. Die Uraufführung findet statt am Mittwoch, den 11. September 2019 um 17:00 auf dem Bebelplatz in Berlin. Du kannst das Stück vorher kennenlernen. Informiere dich über die Hintergründe, die Proben und die Noten.  Das Stück ist sehr flexibel aufgebaut. Es kann  von einer Person oder vielen Menschen gemeinsam gestaltet werden.

Ich freue mich über jeden, der mitmacht.

 

Du brauchst keine musikalischen Voraussetzungen mitzubringen, sie sind aber auch nicht hinderlich.  

 

Jeder kann mitmachen. Du musst nicht vorher bei einer Probe gewesen sein. Die Texte werden projiziert. Und die sängerische Teilnahme ist sowieso freiwillig. Du kannst auch "nur" zuhörend dabei sein.



Oratorium, Ritual, FIRE-Abend

Obwohl jedes Transformatorium ein Unikum sein wird, liegt ihm eine verbindliche, 5-stufige Struktur zugrunde:

  1. Ankommen
  2. Themen-Songs
  3. Weg nach innen, Meditation, Kontakt mit dem Heiligsten in Dir (z. B. Frieden, (Selbst-)Liebe, Geborgenheit, Sicherheit, zu-Hause-fühlen …)
  4. Vom Ich zum Du
  5. Wir zusammen | Menschheitsfamilie

Diese fünf Phasen bilden eine Energiewelle. Das Transformatorium holt Euch ab, konfrontiert Euch mit Wahrheiten und Bedrohungen (Energiekrise, Lügen, Kriege, 11. September, …) und führt Euch dann gemeinsam an einen „Quiet Place“, also nach innen.

 

Dort erlebt jeder für sich, dass der Wunsch nach Frieden – und auch der Frieden selbst – in jedem von uns lebendig ist. Dieses Licht tragen wir dann nach außen („Kommense rein, könnense rausgucken.“)

 

Zum krönenden Abschluss erleben wir Kraft der Gruppe. Lauter potentielle Gleichgesinnte, die sich auch für den Frieden und ein gewaltfreies und transparentes Miteinander einsetzten. 

Diese fünf Phasen können mit unterschiedlichen Liedern „gefüllt“ bzw. thematisiert werden. 

 

Jeder der fünf Bereiche soll in einem guten Gleichgewicht vorkommen. Das kann mal kürzer oder länger sein, die Songs können andere sein, schließlich seid Ihr in jedem Transformatorium ein anderes Publikum. Doch der Spirit jeder Phase soll und wird erzeugt werden.

zu den Noten


1. Ankommen

Körper und Stimme lockern, in gute Stimmung kommen, die Ausrichtung setzen (z. B. „Frieden und Verständigung“ oder „Liebe“) und die Qualität des Abends erfahrbar machen. Publikum wird zum Lockern und Bewegen eingeladen.

  • Es ist FIRE-Abend, drum lasst uns feiern
  • Die Protagonisten (Solo, Chor, Instrumente) stellen sich vor

2. Themen-Songs

Konfrontation bzw. Bewusstmachung der derzeitigen realen Bedrohungen. 

Dieser Teil will aufrütteln, aufklären, konfrontieren. Faktenbasiert, mit Information und Emotion. Die Wut über Klimakrise, Krieg und Lügen ist spürbar. Das macht den Handlungsbedarf deutlich.

Das Publikum hört zu und verhält sich still. Kein Applaus.

  • Zeit der Verwirrung – The frame
  • Umweltkrise: Alles ist Energie
  • Kriege: Trennen, abwerten, töten
  • Lügen, 911: Flugzeug, Flugzeug, Turm, Turm – Turm

3. Weg nach innen

Meditation, Kontakt mit dem Heiligsten in Dir (z. B. Frieden, (Selbst-)Liebe, Geborgenheit, Sicherheit, sich zu Hause fühlen …). Dieser Teil ist sehr konzentriert, leise, achtsam, angstfrei und liebevoll.

  • einige Minuten Stille
  • Einladung an die guten Wesen aus Klang
  • Dank an die Klangwesen und Konzentration
  • Ich habe alle Zeit der Welt

4. Vom Ich zum Du

Die Singenden nehmen (singend) Kontakt zueinander auf. 

Der Teil ist eher spielerisch, locker, entspannt.


5. Wir zusammen | Menschheitsfamilie

In diesem Teil feiern wir die Zuversicht und Hoffnung. wir schließen gefühlt die ganze Menschheit mit ein und sehen jeden Menschen als Gefährten auf dem Weg zu einer friedlichen Welt. Mit mehr Liebe und weniger Angst. Nie wieder Krieg!

  • Katjuschka
  • Ya sitty
  • (…) bleibet meine Freude (J.S. Bach)
  • Jeder Mensch gehört zur Menschheitsfamilie. (Die Hymne) 
  • Es ist FIRE-Abend, Schluss mit den Lügen!

Alle anderen Noten findet Ihr auf der Seite "Noten".